01.01.2021

Zürcher Tonhallekrawall vor 150 Jahren

Zürcher Tonhallekrawall vor 150 Jahren




Schriften des Mathilde-Wesendonck-Verbandes - Heft 1
 
Thomas Seidel (Hrsg.)
 
Zürcher Tonhallekrawall vor 150 Jahren
Sein Hergang und seine Folgen
Schweiz, Frankreich, Deutschland und die Wesendoncks 1871
 
Berlin 2021, Broschur, A5, 212 Seiten, zahlreiche farbige Abb., 25,00 €
ISBN 978-3-9822543-0-2  
 
 
Der Name Wesendonck ist oft nur dem Spezialisten bzw. ambitionierten Historiker bekannt. Auch der Wagner-Fan wird sicher zumindest einmal die sogenannten Wesendonck-Lieder bei einer entsprechenden Aufführung gehört haben.
Doch haben der Name und die mit ihm verbundenen Protagonisten im 19. Jahrhundert eine historisch durchaus bedeutsame Rolle gespielt. Da ist Mathilde Wesendonck, die „erste und einzige Liebe“ Richard Wagners und zeitlebens als seine „Muse“ bezeichnet. Otto Wesendonck, der als erfolgreicher Geschäftsmann Wagner eine gewisse Zeit finanziell unterstützte, oder auch dessen Bruder Hugo Wesendonck, der eine bedeutende Rolle während der Revolution von 1848 in Deutschland spielte und nach seiner Emigration in die USA in Abwesenheit sogar von einem Gericht zum Tode verurteilt wurde.
Diesen Dingen nachzugehen, sie historisch aufzuarbeiten und der interessierten Öffentlichkeit darzubieten, hat sich der 2013 gegründete „Mathilde-Wesendonck-Verband“ zum Ziel gesetzt. Nach Wagners Muse benannt, schaut er aber auf den gesamten Einfluss der Wesendonck-Familie auf die Geschichte des 19. Jahrhunderts. Und diese Forschungen zeigen, dass es oftmals diese bisher kaum von der offiziell etablierten Geschichtsschreibung beachteten „kleineren“ Episoden sind, die doch das Bild ihrer Zeit entscheidend mitgeprägt haben und einen tieferen Einblick in die Geschichte durchaus wichtiger historischer Akteure geben kann.
Das zentrale Thema des ersten Heftes ist der sogenannte „Zürcher Tonhallekrawall“ von 1871.
 
* * *

Bestellung bei Thomas Seidel über Seidel-Dreffke.de
Preis je Heft 1: 25,00 €, zuzgl. Versandkosten: 2,50 €


 

Links:

* * *

Keine Kommentare: