01.11.2022

Aktuelles

Aktuelles

  

31. August 2022 - 120. Todestag
 
Auch im Jahr 2022 wird der MWV am Todestag von Mathilde, dem 31.08.2022, wieder seine Grabaktion Drei Rosen für ... auf dem Alten Friedhof in Bonn am Grab von Mathilde und Otto Wesendonck veranstalten.
 
Grabaktion 2022: Drei Rosen für ...
 
* *  *
 
Im August 2022 erschien das Heft 4 der Schriften des MWV als Würdigung ihres Lebenswerkes anlässlich ihres 120. Todestages:
 
Mathilde & Otto Wesendonck. Ein Handbuch für Forschung & Information
Materialien zu Leben – Werk – Wirkung. Teil I: Bibliografie – Primärliteratur 
 
 
Eine kommentierte Bibliografie zu den Werken von Mathilde, Otto, Hugo und August Wesendonck
mit Kommentaren von Björn Seidel-Dreffke, zusammengestellt von Thomas Seidel. 
 
* * * 
 
Im April wurde das Heft 3 als PDF-Download bereitgestellt. Seit Juli ist auch eine Druckausgabe erhältlich.
 
Franz von Lenbach
und seine Porträts von Mathilde Wesendonck

   
Ein kleiner Katalog zu den letzten Bildnissen Mathilde Wesendoncks vom Maler Franz von Lenbach.
Dazu ist auch eine Postkartenserie entstanden.

* * * 
 
Im Februar 2022 erschien das Heft 2 der Schriften des MWV:
 
The Mysterious Wesendoncks
Deutsche Emigration in die USA im 19. Jahrhundert und der Sezessionskrieg von 1861–1865
August, Hugo und Otto Wesendonck in den USA 
 
 
Auf Grund des starken Umfangs von 672 Seiten
ist das Heft 2 diesmal in zwei Teilen erschienen. 
 
* * *
 
Am 6. November 1875 starb der Vater von Mathilde, Carl Luckemeyer, in Düsseldorf
 
Am 18. November 1790 wurde die Mutter von Otto Wesendonck, Sophia Scholten, in Moers geboren. 
 
Am 18. November 1896 starb OttoWesendonck, ein Mäzen von RichardWagner, in Berlin
 
Am 27. November 1847 wird das erste Kind von Mathilde und Otto, Sohn Paul, geboren. Er wurde nicht einmal 4 Monate alt. 
 
Am 30. November 1857 dichtete Mathilde ihr Gedicht Der Engel und RichardWagner vertonte es sogleich, das erste Lied der Wesendonck-Lieder (WWV 91). 
 
Zwischen dem 1. und 17. Dezember 1857 wurden zwei (Träume, 01., 04. / Schmerzen, 15., 17.) Gedichte der Wesendonck-Lieder (WWV 91) gedichtet und von RichardWagner vertont. 
 
Am 19. Dezember 1900 starb der Bruder von Otto, Hugo Wesendonck, in NewYork (USA). 
 
Am 23. Dezember 1828 wurde Mathilde in Elberfeld (heute Wuppertal) geboren. 
 
Am 24. Dezember 1861 wurde die Schwiegertochter, Eveline von Hessenstein, in Túrterebes (Rumänien) geboren.
  
 
Vor 165 Jahren begann die Dichtung (Der Engel) und Vertonung der Wesendonck-Lieder durch Richard Wagner
 
Wesendonck-Lieder. Edition Peters, Leipzig 1910
Mathilde Wesendonck / Richard Wagner: Wesendonck-Lieder. Edition Peters, Leipzig 1910.
 
Vor 160 Jahren veröffentlichte Mathilde ihren ersten Gedichteband Gedichte, Volkslieder, Legenden, Sagen.
 
Mathilde Wesendonck: Gedichte, Volkslieder, Legenden, Sagen. 1862.
 
Vor 150 Jahren veröffentlicht Mathilde ihr Trauerspiel in fünf Akten Edith oder die Schlacht bei Hastings
 
Mathilde Wesendonck: Edith oder die Schlacht bei Hastings. 1872
Mathilde Wesendonck: Edith oder die Schlacht bei Hastings. 1872.
 
Vor 120 Jahren wurde das kleine Klavierstück Züricher Vielliebchen-Walzer von Richard Wagner (von 1854) veröffentlicht.
 
Richard Wagner: Züricher Vielliebchen-Walzer. 1854
Richard Wagner: Zürcher Vielliebchen-Walzer. 1854.
 
* * * 

Vers des Tages bei Wesendonck-Wagner.de  
 
http://wesendonck.blogspot.de/2013/12/vers-des-tages.html 

Gedichtszyklus Mignon in Gedichte, Volksweisen, Legenden und Sagen von 1874. 

* * *

Projektunterstützung

Zur Unterstützung unserer Tätigkeit können Sie diese Artikel erwerben.
 
 
Lesezeichen MWV 1 und Kartenset MWV 1
  

* * *

31.08.2022

Drei Rosen - Grabaktion 2022

Drei Rosen für ... - Grabaktion 2022




 
Bevor am 31. August wieder eine kleine Gedenkfeier auf dem Alten Friedhof von Bonn stattfinden kann, musste diesmal mehr Aufwand und Kraft investiert werden, damit das Familiengrab dem Anlass entsprechend - dem 120. Todestag von Mathilde Wesendonck - sich im Glanz präsentieren kann.
 
Das kleine Wunder am Grab von Mathildes Wesendonck

Um Mathilde Wesendonck und ihrer Grabstätte die notwendige Ehre zum 120. Todestag am 31. August zu erweisen, hat Klaus Bitter bereits im Juli das Grab gründlich gereinigt und gesäubert.

Insgesamt ist das Grab in gutem Zustand, doch bleiben wichtige Arbeiten weiterhin notwendig.

Doch bei bloßer Reinigung konnte es 2022 nicht mehr bleiben. Von den Nachbargräbern, Obernier und Brasserl, drohten langsam aber sicher immer mehr Efeu, Sträucher und ein frischer Baum gar das Grab der Wesendoncks zu verschlingen. 
 

Hier halfen kein Beten, kein Abwischen, hier halft nur noch grobe Kraft.

Geputzt und gereinigt – wurde erst danach.

Und dabei geschah das kleine Wunder. Klaus Bitter hatte 2012 gemeinsam mit seiner Tochter Karin Isolde das Grab aus dem Schlaf erwacht, grundrenoviert, gereinigt und – vergoldet

Doch sehr bald zeigte sich, dass das Gold im Schriftzug von Myrrha von Bissing, der Tochter Mathildes und mit Moritz von Bissing, 1882 als Rittmeister in Bonn stationiert, aus irgendeinem Grunde schwarz zu werden drohte. Der Grund war unklar, nahm aber in den Jahren so sehr zu, dass Klaus Bitter bereits eine erneute, aufwendige Vergoldung ihres Schriftzuges befürchtete.

Und nun geschah das kleine Wunder: Vielleicht aus Dankbarkeit, vielleicht aus anderem Grunde sorgte Mathilde dafür, dass nun, mit erheblichem, vorsichtigem Aufwand an Willen, Wasser und Wucht die Schwärze auf dem Goldzug abgerubbelt werden konnte. Es war schlicht sich über die Jahre vermehrender, dann verhärtender Schmutz.
Nun glänzt und strahlt die Grabanlage für den 31. August, wie erstmals 2012 wieder. 
 

Und weil die ganze Aktion gleich mehrere Stunden an mehreren Tage dauerte, nutzte Klaus Bitter seine Pausen dazu, den jungen Genius, der über der Grabanlage thront, zu malen. Und Interessierten gleich den ganzen Liebestod nahezubringen und vorzuspielen.
Wenn schon, denn schon …

 
Eine gute Tradition 
 
Der Mathilde-Wesendonck-Verband legte auch am 31. August 2022 gelbe und rote Rosen am Grab von Mathilde Wesendonck nieder. Der Todestag von Mathilde Wesendonck jährt sich bereits zum 120. Mal.
 
Doch dieses Mal war die "Grabaktion" eine etwas andere ...
 
Da war er also – der 31. August … 2022. Vor 120 Jahren legte sich Mathilde Wesendonck neben ihren Lieblingssohn Hans zur ewigen Ruhe.

Schon vor einigen Wochen hatte Klaus Bitter das Grab gepflegt und gereinigt, von Efeu und anderem Unbill beseitigt. Während nun also auch die Inschrift von Myrrha wieder in altem Glas erstrahlt, das Grab als Ganzes weiterhin in einem sehr guten Zustand ist, sind es gleichwohl doch auch einige Stellen, die Besorgnis erregen. Das betrifft vor allem die vier Säulen an den jeweiligen Ecken des Grabes.

Gefahr erkannt, Gefahr gebannt? So einfach ist es nicht, denn an eine solche Grabstelle dürfen nur wirklich gelernte Hände. Und so nahm Klaus Bitter Kontakt mit Herrn Nett von der anerkannten Fachfirma Schorn in Köln auf, der … nun seinerseits den Kontakt zu Frau Prechtel, anerkannte Restauratorin, Schwerpunkt Stein in Bonn herstellte.
 
Eine fachliche Begutachtung des Familiengrabes ...

Und am 31. August … trafen sich die Drei, der nette Herr Nett, Frau Prechtel und Herr Bitter am Grab Wesendonck, um den Zustand des Grabes in Augenschein zu nehmen.

So wurden durchaus interessante Details offensichtlich. Die gusseiserne Urne auf der rechten Säule rostet im Gegensatz zu den übrigen Säulen deshalb so auffällig, weil dort ein angebrachtes gusseisernes Zierblatt vermutlich abgerissen worden ist.

Auch eine Zierschnecke am Mauerwerk der Säulen fehlt – was bisher nie aufgefallen war. Und der so seltsam anmutende Beton entpuppt sich als – blauer, belgischer Granit, sowohl unter dem Zaun wie als Wegplatten vor dem roten Granit.

Auch war die rechte Säule in ihrem Putz bereits einmal renoviert worden.

Diese Freude über so manches Detail konnte aber nicht darüber hinwegtäuschen, dass das Mauerwerk an einigen Stellen erheblich Probleme hat. Zum einen drückt hinten teils nasses Erdreich gegen die Mauern, zum anderen ist der Verputz teils wie aus- und weggewaschen.

Nun, Frau Prechtel ist eine Frau vom Fach … und hat bereits ein Angebot vorgelegt, das es nun zu prüfen gilt - damit diese für die Musikgeschichte enorm wichtige Grabstelle auch in 120 Jahren noch Besucher und Geschichts-Begeisterte erfreut … 
 
Drei Rosen für ... 2022.

Es folgte die kleine, aber feine Gedächtnisfeier zum Gedenken an Mathilde Wesendonck, ihre Zeit mit Richard Wagner und wie sehr die Oper „Tristan und Isolde“ für immer die Musikgeschichte verändert hatte.

Höhepunkt war die Darbietung des Mathilde-Wesendonck-Liedes Im Treibhaus durch Karin Isolde Bitter. 
  
Karin Isolde Bitter singt "Im Treibhaus" der Wesendonck-Lieder.

Und auch in diesem, nun 10. Jahr wurden wieder Rosenpaare abgelegt: Mal zwei rote und eine gelbe Rose, mal zwei gelbe und eine rote Rose, als Sinnbild für die zahlreichen, fruchtbaren Dreiecksbeziehungen, die zwischen den Protagonisten der Familie Wesendonck und der Familie Wagner bestanden haben.

Und passend zum 31. August 2022 erschien von Thomas Seidel und Björn Seidel-Dreffke der vierte Band unserer umfangreichen Schriften zum Leben von Mathilde Wesendonck.

Nun, auch der Mathilde-Wesendonck-Verband wird im nächsten Jahr bereits 10 Jahre bestehen.

Wie werden Welt und Grab dann aussehen?

Wir werden es erleben.


Fotos:
  1. Klaus Bitter

Links:

* * *


30.08.2022

Bibliografie Primärliteratur

Mathilde & Otto Wesendonck
Ein Handbuch für Forschung & Information
Materialien zu Leben – Werk – Wirkung
Teil I: Bibliografie – Primärliteratur


 
Schriften des Mathilde-Wesendonck-Verbandes - Heft 4
  
Thomas Seidel, Björn Seidel-Dreffke 
Mathilde & Otto Wesendonck
Ein Handbuch für Forschung & Information
Materialien zu Leben – Werk – Wirkung. Teil I: Bibliografie – Primärliteratur
Eine kommentierte Bibliografie mit Beiträgen von Björn Seidel-Dreffke zusammengestellt von Thomas Seidel
Berlin 2022, Broschur, A5, 384 Seiten, mit zahlreichen Abb., 30,00 €, Gewicht: 625 g
ISSN 2748-2391, ISBN 978-3-9822543-2-6 

 
 
2022, im Jahr des 120. Todestages von Mathilde Wesendonck, erscheint im Rahmen der Schriftenreihe der Teil I des Handbuches für Forschung & Information – Materialien zu Leben – Werk – Wirkung. Dem Anlass entsprechend wollen wir das Lebenswerk Mathilde Wesendoncks würdigen. 
 
In diesem Band kommentierte Bibliografie – Primärliteratur stellen wir ihr Schaffen vor, nicht nur als chronologische und alphabetische Auflistung, sondern ergänzen diese mit weiterführenden Informationen, so zum Beispiel entsprechende Auszüge aus dem Briefverkehr, Informationen zum historischen bzw. mythologischen Hintergrund und vor allem bei ihren dramatischen Werken mit einer philologischen Analyse, die so hier zum ersten Mal vorgenommen wurde. 
 
Ergänzt wird die Auflistung der Primärliteratur Mathilde Wesendoncks mit der der Wesendonck-Brüder Otto, Hugo und August, um das Bild der Wesendonck-Familie abzurunden.
  
Diese kommentierte Bibliografie mit ausführlichen Anmerkungen zu den Werken Mathilde Wesendoncks soll zukünftige Forschungen anregen und ihre Größe zeigen, die bis heute in der Literaturwissenschaft des 19. Jahrhunderts noch nicht angekommen ist. Sie war eben mehr als nur die „Muse Richard Wagners“.
 
 
 
 
Inhalt:
Vorwort
Einführung
Primärliteratur
     Mathilde Wesendonck
          Schauspiele, Trauerspiele & Dramen
               Alkestis
               Edith oder die Schlacht bei Hastings
               Friedrich der Große
               Genovefa
               Gudrun
               Kalypso & Odysseus
          Gedichte
               Manuskripte
               Caritas
               Gedichte, Volkslieder, Legenden, Sagen
               Gedichte, Volksweisen, Legenden und Sagen
               Manuskripte & Drucke
               Fünf Gedichte – Wesendonck-Lieder
               Manuskripte
          Kinderbücher
               Deutsches Kinderbuch in Wort und Bild
          Mythen, Märchen, Märchen- & Puppenspiele
               Der Baldur-Mythos
               Märchen und Märchen Spiele
               Weitere Märchenspiele
               Natur-Mythen
          Weitere Veröffentlichungen, Autografen & Manuskripte
               Ceremonie bei der Leichen-Verbrennung
               Weitere Autografen
               Allgemeine Musik-Zeitung
               Verzeichnisse der Manuskripte
     Otto Wesendonck
          Sammlung Wesendonck
          Zeitungsartikel
          Geschäftsinformationen und weitere Autografen
     Hugo Wesendonck
          Autobiografische Texte
          Zeitungsartikel
     August Wesendonck
          Buchbeiträge
          Zeitungsartikel
Über die Autoren
Bildnachweis
Abkürzungsverzeichnis  
  
* * *
 
Bestellung über Thomas Seidel

Preis Heft 4: 30,00 €, zuzgl. Versandkosten: 3,50 € (D )


    
 
Download:
 
* * *

 
Links:
  • Schriften des MWV   
  • Die DNB verzeichnet diese Publikation unter
    Signatur Frankfurt 2022 AA 47236; Leipzig 2022 AA ?????  
    externer Link 1268405825   
     

* * *

15.05.2022

Franz von Lenbach

Franz von Lenbach


 
Schriften des Mathilde-Wesendonck-Verbandes - Heft 3
 
Thomas Seidel 
Franz von Lenbach
und seine Porträts von Mathilde Wesendonck
31. August 2022 – 120. Todestag von Mathilde Wesendonck
 
Berlin 2022, Broschur, A5, 60 Seiten, 13 zum Teil farbige Abb., 7,50 €
ISSN 2748-2391, ISBN 978-3-9822543-4-0
Gewicht: 250 g,
PDF-Datei Stand: 15.05.2022, frei 
 
Download Heft 3 (PDF: 12,6 MB) 
 
 
Dieses Heft 3 ist ein kleiner Katalog zu den Bildnissen Mathilde Wesendoncks, die von dem bekannten Maler Franz von Lenbach in den Anfang der 1890er Jahren (1892) angefertigt wurden.
Verstreut in Europa sich befindend habe ich die Spuren verfolgt und versucht, alle Informationen an einer Stelle, in diesem Heft, zu vereinen. Diese PDF-Datei wird entsprechend dem Stand der weiteren Erkenntnisse angepasst.
 
Warum gerade diese Porträts? Weil ich vermute, dass es die letzten Bildnisse von Mathilde Wesendonck sind. Anlass meiner Recher-chen war, dass wir in diesem Jahr am 31. August den 120. Todestag von Mathilde Wesendonck begehen. Es kann natürlich sein, dass in Privatarchiven der Nachfahren von Mathilde Wesendonck noch Fotos und Bilder liegen, die bis jetzt der Öffentlichkeit verborgen geblieben sind.
Auch das wäre natürlich ein schöner Erfolg der Bemühungen, diese „Schätze“ wieder an das Tageslicht zu befördern und der Allgemeinheit zu übergeben. Für weiterführende Informationen stehe ich gern als Ansprechpartner zur Verfügung.
 
 
 
 
Inhalt:
Vorwort
Mein Dank
Franz von Lenbach - Biografie  
Katalog - Die Porträts von Mathilde Wesendonck  
  
* * *
 
Bestellung über Thomas Seidel

Preis Heft 3: 7,50 €, zuzgl. Versandkosten: 2,50 € (D )


    
 
Download:
 
* * *

 
Links:
  • Schriften des MWV   
  • Die DNB verzeichnet diese Publikation unter
    Signatur Frankfurt 2022 AA 46541; Leipzig 2022 AA ?????  
    externer Link 1268406228   
     

* * *

21.02.2022

The Mysterious Wesendoncks - Emigration und Sezessionskrieg

The Mysterious Wesendoncks
Deutsche Emigration in die USA
im 19. Jahrhundert
und der Sezessionskrieg von 1861–1865



  
SdMWV Heft 2: The Mysterious WesendoncksSchriften des Mathilde-Wesendonck-Verbandes – Heft 2, Teil I und II
Thomas Seidel (Hrsg.)
The Mysterious Wesendoncks
Deutsche Emigration in die USA im 19. Jahrhundert und der Sezessionskrieg von 1861–1865
August, Hugo und Otto Wesendonck in den USA
 
Ann Hardy Beardshall übersetzt von Björn Seidel-Dreffke
Berlin 2022, Broschur, A5, 672 Seiten (328 + 344), zahlreiche farbige Abb., 35,00 €
ISSN 2748-2391, ISBN 978-3-9822543-1-9
Gewicht: 1200 g 
 
 
 
 Auf Grund der großen Seitenzahl wird das Heft 2 in zwei Teilen (Teil I und II) ausgeliefert.

SdMWV Heft 2, Teil I: The Mysterious Wesendoncks SdMWV Heft 2, Teil II: The Mysterious Wesendoncks
 
 
Gelehrte und Historiker wussten bis vor kurzem überhaupt nichts von der Existenz des August Wesendonck. Wenn Musikhistoriker ihn erwähnen, die sich mit dem Schaffen von Richard Wagner befassen, dann berufen sie sich höchsten in einem Satz auf ihn als Verwandten der Muse Wagners – Mathilde Wesendonck – und ihres Gemahls Otto. In Bezug auf Otto wird höchstens hin und wieder darauf verwiesen, dass dieser einen jüngeren Bruder namens August hatte, der sich wie viele andere Deutsche auch in Virginia mit der amerikanischen Gesellschaft verschmolzen hat.
Die Bürgerkriegshistoriker dachten, der Name August Wesendonck könnte ein bloßes Pseudonym sein – erfunden von konföderierten Propagandisten, um seinen abolitionistischen Bruder Hugo zu verspotten.
Die Wesendonck-Geschichte ist so lange her, dass vieles davon vergessen wurde, so lange, dass nachfolgende Generationen nie von ihnen gehört hatten und sich auch keine Gedanken über deren Lebenswege machten.
Ziel dieser Ausgabe der Schriften des MWV ist es, OTTO, HUGO und vor allem AUGUST WESENDONCK aus dem Dunkel der Geschichte in das Licht des Bewusstseins zu heben, verknüpft mit der allgemeinen Geschichte des 19. Jahrhunderts von Westeuropa und Nordamerika, wobei die deutsche Auswanderung in die USA mit dem Schwerpunkt Virginia und der Amerikanischer Bürgerkrieg im Mittelpunkt stehen. 
 
Der Teil I bietet einen Überblick über die Beziehungen der Familien WESENDONCK, LUCKEMEYER, SCHRAMM, OSTERMAYER und NIDERMAIER, ergänzt durch eine Zeitleiste und Stammbäume sowie durch Recherchen zu August und Marie Louise zu ihren Leben vor 1850, die überwiegend in den deutschen Ländern gelebt wurden. Die Textilwirtschaft im 19. Jahrhundert und die Leben von Otto und Hugo Wesendonck sowie ein Überblick zu ihrem geschäftlichen, politischen und sozialen Wirken sind hier erweitert vorgestellt.
Von Mathilde Wesendonck werden ihre humanistischen Gedichte aus ihrem 1874 veröffentlichten Gedichtsband Gedichte, Volksweisen, Legenden und Sagen vorgestellt und vom Literaturwissenschaftler Dr. phil. habil. Björn Seidel-Dreffke besprochen.
 
Teil II dieses Heftes der Schriften des MWV beinhaltet die deutsche Übersetzung des amerikanischen Buches The Mysterious Wesendoncks der Historikerin Ann Hardy Beardshall, PhD, ausgeführt von Dr. Björn Seidel-Dreffke.
Dieses Buch ist das Resultat einer langjährigen und tiefgründigen Recherche zum amerikanischen Lebensabschnitt hauptsächlich von AUGUST WESENDONCK. Natürlich spielen auch in dieser Phase seines Lebens seine älteren Brüder OTTO und HUGO eine Rolle.
In diese Lebenswegreflexion floss die Recherche über die Familie seiner Ehefrau, MARIE LOUISE OSTERMAYER, in großem Umfang mit ein.
  • Beardshall, Ann Hardy: The Mysterious Wesendoncks. No Business, Bland County, VA. 1850–1883. In: externer Link Bland County Historical Society (Hrsg.): Bland County Historical Glimpses. Band IV, October 2016. Fourth in a series of notable historical events in Bland County, Virginia. Bland, VA 2016.
 
 
 
 
Inhalt:
Teil I
Vorwort
1.   Allgemeine Geschichte – die USA im 19. Jahrhundert
1.1.   Überblick Geschichte und Immigration
         Zeitleiste zur Geschichte der Emigration nach Amerika
         Literatur- und Filmempfehlungen
1.2.   Überblick Sklaverei und Amerikanischer Bürgerkrieg 1861–1865
         Zeitleiste zur Geschichte der Sklaverei und des Amerikanischen Bürgerkrieges
         Literatur- und Filmempfehlungen
2.   Die Wesendonck-Brüder und die USA
2.1.   Die Wesendoncks und der Textilhandel
2.2.   Otto Wesendonck
2.3.   Hugo Wesendonck
2.4.   August Wesendonck
2.5.   Überblick zu den Familien
         Zeitleiste zu den Wesendoncks, Luckemeyers, Schramms, Ostermayers, Nidermaiers
         Stammbaum Wesendonck, Luckemeyer, Schramm, Ostermayer, Nidermaier
3.   Humanistische Gedichte von Mathilde Wesendonck
      O daß atomengleich, ein zitternd Sonnenstäubchen
      An Hutten's Geist
      Sabbathfeier
      Wenn einst es keine Kirchen giebt
      Geh' Deines Weg's, thu' Deine Pflicht
      Heb' Dein Antlitz aus dem Staube
      Tod, wo ist dein Stachel?
      Weh-Gesang der Mütter
Über die AutorInnen und den Übersetzer
Bibliografie
     Die Wesendoncks, Ostermayers und Bland County, Virginia
     Auswanderung nach Amerika und Geschichte der USA
     Amerikanischer Bürgerkrieg und Geschichte der Sklaverei
     Internet – Diverse Beiträge, Informationen, Suchresultate
Filmo- und Discografie
Namensverzeichnis
Stichwortverzeichnis
Bildnachweise
Abkürzungen

Teil II
4.   Das Leben des August Wesendonck von A. H. Beardshall
Vorwort
Prolog
Kapitel 1   Die Familie Wesendonck, Elberfeld, Provinz Rheinland, Preußen, 1819–1848
Kapitel 2   Emigration nach Amerika Wesendonck – Ostermayer – Nidermaier 1840–1850
Kapitel 3   August Wesendonck heiratet Maria Louisa Ostermayer 1849–1850
Kapitel 4   Die Wesendoncks auf Cluxi, No Business, Giles County, VA 1850–1860
Kapitel 5   Die Wesendoncks auf Cluxi, No Business, Bland County, VA 1860–1861
Kapitel 6   August Wesendoncks Rolle im Bürgerkrieg 1861–1865
Kapitel 7   Die Wesendoncks kehren nach Cluxi zurück 1865–1870
Kapitel 8   Cluxi nach dem Tod von August Wesendonck 1871–1883
Kapitel 9   Otto Nidermaier auf Cluxi, No Business, Bland County, VA 1883–1900
Kapitel 10   Das Wesendonck-Erbe, No Business, Bland County, VA 1906–2016
Epilog
Anhang
Inhalt 4. Das Leben des August Wesendonck 
 
Leseprobe:
 
* * *
 
Bestellung über Thomas Seidel

Preis Heft 2 (Teil I + II): 35,00 €, zuzgl. Versandkosten: 4,50 € (D )


 
 
Download:
 
Links:
  • Schriften des MWV   
  • Die DNB verzeichnet diese Publikation unter
    Teil I: Signatur Frankfurt 2022 AA 15384; Leipzig 2022 AA 40488  
    Teil II: Signatur Frankfurt 2022 AA 15385; Leipzig 2022 AA 40487  
    externer Link 1262936063   
     

* * *