31.03.2019

Aktuelles

Aktuelles



Am 18. April 1857 wurde der Sohn Karl Wesendonck in Zürich geboren und verstarb am 17. April 1934, ein Tag vor seinem 77. Geburtstag, in Cureglia (CH).

Am 18. April 1917 verstarb der Schwiegersohn von Mathilde und der Mann von Myrrha, Moritz von Bissing.

Am 20. April 1819 (200. Geburtstag) wurde Ottos Bruder, August Wesendonck, in Elberfeld geboren.

Am 22. April 1873 wurde der Enkel Friedrich Wilhelm von Bissing in Potsdam geboren.

Am 24. April 1817 wurde Ottos Bruder, Hugo Wesendonck, in Elberfeld geboren.

Am 30. April 1858 dichtete Mathilde ihr Gedicht Im Treibhaus, Lied III der Wesendonck-Lieder, welches Richard Wagner am 1. Mai 1858 vertonte.

Am 11. Mai 1773 wurde Mathildes Großvater mütterlicherseits, Johann Stein, in Mannheim geboren.

Am 11. Mai 1812 wurde Ottos Bruder, Moritz Wesendonck, in Elberfeld geboren.

Am 19. Mai 1848 gaben sich Otto Wesendonck und Agnes Luckemeyer das Ja-Wort in Düsseldorf.

Am 20. Mai 1852 starb Ottos Bruder, Moritz Wesendonck, gerade mal 40-jährig in Eitorf.

Am 22. Mai 1813 wurde Richard Wagner in Leipzig geboren.

Am 30. Mai 1857 starb Ottos Vater, August Wesendonck.

Vor 165 Jahren komponierte Richard Wagner sein kleines Klavierstück zu Ehren Mathildes Schwester Marie - den Züricher Vielliebchen-Walzer.

Richard Wagner: Züricher Vielliebchen-Walzer. 1854
Richard Wagner: Zürcher Vielliebchen-Walzer. 1854.
 
Vor 155 Jahren erschien in einer anonymen privaten Kleinauflage ihr Kinderbuch Märchen und Märchen-Spiele.

https://wesendonck.blogspot.com/2012/03/marchen-und-marchen-spiele.html
Mathilde Wesendonck: Märchen und Märchen-Spiele. 1864.

Vor 150 Jahren erschien ihr Kinderbuch Deutsches Kinderbuch in Wort und Bild in erster Auflage in der G. J. Goeschen'sche Verlagsbuchhandlung Stuttgart.
 
https://wesendonck.blogspot.com/2012/03/deutsches-kinderbuch-in-wort-und-bild.html
Mathilde Wesendonck: Deutsches Kinderbuch in Wort und Bild. 1869.

Vor 145 Jahren erschien ihr zweiter großer Gedichteband Gedichte, Volksweisen, Legenden und Sagen bei E. Kiesling in Zürich.
  
https://wesendonck.blogspot.de/2014/09/gedichte-volksweisen-legenden-sagen.html
Mathilde Wesendonck: Gedichte, Volksweisen, Legenden und Sagen. 1874.

* * *

Vers des Tages bei Wesendonck-Wagner.de  
 
http://wesendonck.blogspot.de/2013/12/vers-des-tages.html 

Gedichtszyklus Mignon in Gedichte, Volksweisen, Legenden und Sagen von 1874. 

* * *

Projektunterstützung

Zur Unterstützung unserer Tätigkeit können Sie dieses Lesezeichen erwerben.

Lesezeichen MWV 1

The Zurich Liaison

The Zurich Liaison
Wagner's One And Only Love
That They Praise the Angel



Ein Film der Syquali Crossmedia AG, Zürich (Schweiz), die 2018 an und in historischen Drehorten in Zürich, Wil und dem Berner Oberland einen Film zu Mathilde Wesendonck und Richard Wagner in Zürich dreht. Zudem gibt es Aufnahmen von grossen Naturpanoramen in den Alpen und dem Vierwaldstättersee.


Der Film erzählt von der Entstehung eines Kunstwerkes und den dafür notwendigen Rahmenbedingungen. Die „demokratische Verfasstheit“ des jungen Bundesstaates ermöglichte in der Mitte des 19. Jahrhunderts zahlreichen Künstlern und Wissenschaftlern den Aufbruch in die Moderne. Das kulturelle Klima in Zürich und der Schweiz war ein offenes und auf Zukunft ausgerichtet.
Die Protagonisten im Film spiegeln die Generation Y wider. Die 1850er Jahre stehen der heutigen Jugend weniger fern als man denkt. Die Hipster- und Gründergeneration des 19. Jahrhunderts hatte ähnliche Motivationen wie die heutigen Gründer. Den Aufbruch einer Zeit zu gestalten, die eigene Identität finden in einem weltweiten Umbruch und sich durch Kreativität gegen alte Normen und überholte Erwartungen zu behaupten. Selbst Fashion, Make-up und Bartracht finden in der heutigen Zeit wieder Anklang. Somit ist das Zielpublikum definiert: 16-35. Darüber hinaus verspricht der Film weltweit ein grosses internationales an Kultur und Geschichte interessiertes Publikum, durch den Bezug zu einer weltweit bekannten kulturhistorischen Figur: Richard Wagner.
Die Bildgestaltung ist vom Regisseur Jens Neubert (CH) mit dem Kameramann Harald Gunnar Paalgard (NO) seit 2010 entwickelt worden und wurde 2015 und 2017 in Workshops verfeinert. Sprache, Bewegung, Farbe, Klang erzählen kontrapunktisch die Handlung in tief leuchtenden Räumen. Der Film ist ein Schauspieler-Film und verlangt neben hohem sprachlichen Können von allen die Kunst des Charakterspiels. Als Schweizer Produktionsfirma ist es uns ein Anliegen, die Geschichte dieses Staates auf künstlerisch hochwertige Weise in die Welt zu tragen und wir haben dafür ausgewiesene Fachleute und hochbegabte Darsteller engagiert. Wir sehen den Film — Dank Story, Sujet und Cast — auf internationalen Festivals und in Kinos.
Filmaufnahmen in Wil (wil24.ch), Wil sucht Statisten (tonhallewil.ch), Wil wird zum Wagner-Schauplatz (dieostschweiz.ch), Wagner in Wil (HalloWil.ch), Details zu den Filmaufnahmen (PDF)
 
Tonhalle Wil, Außen- und Innenansicht. (2)

Dieser Film ist die szenische Umsetzung eines Hörbuches, welches Syquali 2013 anläßlich des 200. Geburtstages von Richard Wagner herausgebracht hatte.
 
Richard Wagner - Eine Liaison in Zürich (Box-Set 4 bzw. 7 CDs), Rezension des SW2.

The Zurich Liaison
Projekt:
Spielfilm: Fiction, Indie Feature Film, Biografie, DCP, Farbe
Sprache: Englisch, Deutsche Untertitel
Sound: Dolby SRD (5.1, 6 Kanäle)
Spielzeit: 113 Min.
ISAN: 0000-0004-B6D3-0000-0000-0000-D
Dreh und Produktion: 2018 - 2019
Drehorte: Zürich, Wil, Berner Oberland (Schweiz)
Drehzeit: 02.05.2018 - 22.06.2018
Anzahl Drehtage: 37
Premiere: geplant 3. Quartal 2019
Crew:
Produktion: externer Link Syquali Crossmedia AG (Schweiz)
Produzent: externer Link Peter Stüber, externer Link Jens Neubert 
Regie: externer Link Jens Neubert
Kamera: externer Link Harald Gunnar Paalgard
Ton: externer Link Andreas Hildebrandt
Sound Design: externer Link Moritz Hoffmeister 
Rerecording Sound Mix: externer Link Matthias Schwab 
Musik: externer Link Torsten Rasch 
Compositing: externer Link Jens Toivakainen 
Beleuchtung: externer Link Elias Fernandez Salomon 
Technische Leitung: externer Link Albrecht Leu 
Kostüme: externer Link Odile Hautemulle 
Maske: externer Link Astrid Schikorra (Zusatzmaske)
Requisiten, Set-Dekorateurin: externer Link Géraldine Dardano 
Casting: externer Link Nina Moser 
Koordinatorin Wil: externer Link Florence Leonetti 
Maler des Gemäldes "Mathilde Wesendonck": externer Link Marcel Teske (historische Nachahmung des Gemäldes von Carl Ferdinand Sohn: Bildnis Mathilde Wesendonck, 1850) 

Hauptrollen:   
Mathilde Wesendonck: externer Link Sophie Auster  
Otto Wesendonck: externer Link Rüdiger Hauffe
Richard Wagner: externer Link Joonas Saartamo
Minna Wagner: externer Link Julienne Pfeil

Nebenrollen:
Emilie Heim: externer Link Samia van Arx  
Anonymer Herr: externer Link Werner Biermaier 
Johann Jakob Sulzer: externer Link Roland Bonjour 
Hotelgast: externer Link Verena Bosshard 
Cosima von Bülow : externer Link Lisa Brand 
Gottfried Keller: externer Link Stefan Bütschi  
Franz Hagenbuch: externer Link Matthias Fankhauser   
Usenbenz: externer Link Joe Fenner 
Hoteldirektor Baur: externer Link Hans-Jörg Frey 
Herr Riese: externer Link Michael Gempart 
Karl Ferdinand Sohn: externer Link Patrice Gilly 
Emma Herwegh: externer Link Lotti Happle  
Nanny: externer Link Marie Jeger 
Georg Herwegh: externer Link Caspar Kaeser   
Franz, der Hotelpage: externer Link Julius Amadeus Nikolaus Kastner 
Johann Bernhard Spyri: externer Link Leonard Kocan   
Hans von Bülow: externer Link Luca Leonetti   
Eliza Wille: externer Link Dagna Litzenberger Vinet 
Prokurist: externer Link Kevin Mike Minder   
Zeugheer: externer Link Luc Müller 
Tin Smith, der Blechschmied: externer Link Leonardo Nigro 
Franz Liszt: externer Link Patrick Rapold 
Gottfried Semper: externer Link Oliver Stein  
Francesco de Sanctis: externer Link Manuel Vetsch 
Ein Sänger: externer Link Michael Volle 

Links:

* * *